Osterode. Um die Stromversorgung ihrer Kunden jederzeit sicherstellen zu können, stehen Trafostationen im gesamten Versorgungsgebiet der Harz Energie Netz GmbH. Leider werden die im Regelfall eher tristen und ungenutzten Flächen immer wieder Opfer von Graffiti-Schmierereien. Darunter leidet nicht zuletzt auch das Stadtbild. So war auch das Funktionsgebäude zwischen Seesen und Engelade, welches mit hässlichen, teilweise politischen Schmierereien besprüht war, kein Blickfang.

Dass ein professionelles Graffiti aber durchaus ein richtiger Blickfang sein kann, bewies Alexander Schäder einmal mehr. Der Graffiti-Künstler alias „The stupid Alex“ wurde von der Netzgesellschaft mit der Verschönerung der Ortsnetzstation beauftragt. Schäder veredelte die circa 70 Quadratmeter der Stromanlage mit einem künstlerischen Graffiti unter dem Motto „Vom Wasser zum Licht“. Über 90 Farbtöne und 180 kg Spraydosen kamen dabei zum Einsatz.

Wie ein Magnet zog der 26-Jährige während seines fünftätigen Arbeitseinsatzes die Blicke auf sich und das Kunstwerk. „Oft hielten Passanten an und schauten mir bei der Arbeit zu“, beschreibt Schäder das enorme Interesse an seinem Werk. Auch die Polizei stattete dem Künstler einen Besuch ab und informierte sich über seine Tätigkeiten.

Beim regionalen Netzbetreiber ist die Freude über das Endergebnis groß: „Die Station ist ein toller Hingucker. Wir wissen um das Talent von Alexander Schäder – aber das Ergebnis hat uns dann doch wieder überwältigt“ zeigt sich Torsten Gerke, Assetmanagement Strom bei Harz Energie Netz, begeistert. Und auch Thomas Preiß, Prokurist und Leiter des Netzmanagements, sieht in der Arbeit viel mehr als nur Kunst: „Als Netzbetreiber sichern wir die zuverlässige Versorgung der Bürger mit Energie und Trinkwasser. Wir sind aber auch Teil der Stadt und möchten unseren Beitrag für mehr Lebensqualität leisten. Das äußert sich in unserem Engagement für Vereine, soziale Projekte und nicht zuletzt auch der Verschönerung des Stadtbildes.“ Das Unternehmen hatte von Schäder bereits die Ortsnetzstation am Getränkemarkt in der Lasfelder Straße in Osterode sowie die Ortsnetzstation an der Hauptstraße in Freiheit in Szene setzen lassen.